Posts Tagged ‘unterwegs’

den busfahrplan lesen…

Montag, Juli 20th, 2015

„i giorni feriali sono considerati dal lunedi al sabato, mentre i giorni festivi sono le domeniche e le feste comandate tipo natale, s.stefano, pasqua, 1 maggio, ecc“

total logisch, oder?

hier der sommerfahrplan:
http://www.comazzibus.com/linee_orari.php

2015 – soviel zu tun!

Montag, April 20th, 2015

Ueber Ostern waren wir kurz oben und hatten zauberhaftes Wetter.
Zwangslaeufig haben wir mal ausprobiert, wie weit man so in alle Richtungen ohne Auto und mit Kind kommt. Nach einem Einlaufen gleich am ersten Tag (natuerlich zu Trattoria Cistella) waren wir gut geruestet. Sind aber erstmal mit dem Bus nach Domo gefahren. Tip: wenn man den wirren Fahrplan der Fa. Commazzi nicht versteht, einfach dort anrufen. Klappt super!
Mit dem Kleinbus auf den Devero sind wir dann doch nicht gefahren, weil soviel anderes zu tun war. Aber nach Crodo gewandert, weil uns der Sinn nach Suessem stand.
Da bekamen wir dann auch gleich Sonnenbrand.
Und einen schoenen Rundgang nach Premia gab es auch noch.
Das laesst sich vermutlich noch ausbauen, ua wollten wir auch nach Esigo laufen, aber das bekommen wir dann alles im Sommer hin.
Und was wir noch alles vorhaben, kommt gleich!

Ich bin entsetzt!

Mittwoch, November 12th, 2014

„ATTO VANDALICO ALL’ALPE FORNA‘
Ennesimo sfregio alla memoria Partigiana perpetrato ai danni del bivacco in alta Valle Cannobina, Parco Valgrande, intitolato al partigiano Ubaldo Cavallasca ‚Cucciolo‘. Sono state divelte anche le lapidi che ricordano il comandante Arca ed i Partigiani della Brigata Cesare Battisti. Distrutti i segnavia dei sentieri. Oltraggiato con scritte ingiuriose e svastiche il libro degli ospiti. Il gesto offensivo di stampo nazista segnala quanto sia fragile quella memoria e quell’idealità che i Partigiani hanno fatto germogliare e vivere, e quanto sia ancora doveroso sostenere la cultura dell’antifascismo.
Denunciamo questo nuovo atto di disprezzo ma, contemporaneamente, ci sentiamo di lanciare un appello alle istituzioni, alle forze politiche, ai movimenti antifascisti e a tutti i cittadini democratici: è necessario rilanciare una politica della memoria che segni le piazze e le strade delle città, che le riconquisti al reciproco rispetto e tenti di contrastare una deriva rischiosa per la convivenza di tutti noi“

10418381_10204200972378930_2984837874127402217_n

Die abgeschlagene Gedenktafel

10372225_10204200971458907_2171314727431544245_n

Der traurig-dumme Gaestebucheintrag

(via facebook)

Das es sich offenbar um Menschen handelt, die nicht mal ein Hakenkreuz malen koennen, macht es nicht besser. Durch die Zerstoerung der Wegweiser gefaehrden sie im uebrigen Menschenleben.

Ora e sempre – Resistenza!

Und wir wandeln auf historischem Grund….

Montag, Juli 12th, 2010

In den Taelern finden sich zahlreiche Hinweise auf eine bewegte Vergangenheit. Eine eher unbekannte (oder leider in Vergessenheit geratene?) historische Begebenheit ist die sog. „Republik von Ossola„. Partisanen befreiten die Taeler von der deutschen Besatzung und konnten die proklamierte Republik 44 Tage aufrecht erhalten.
Hierzu gibt es viele interessante Quellen, von denen ich nur ein paar auflisten moechte:
Istituto storico della Resistenza: Sentieri partigiani nella Repubblica dell’Ossola(it)
Wandern auf den Spuren der Partisanen in Italien (Artikel in der Jungle World)
Interview mit einem Kämpfer der GAP

(tbc)

ossola flag

Anreise, Abreise, Rundreise

Sonntag, Juni 27th, 2010

Jahrelang erschien die Anreise per Auto als einzig sinnvolle und bezahlbare Moeglichkeit. Und einen Wagen vor Ort zu haben ist ja auch ganz angenehm. Mittlerweile haben wir aber auch die anderen Optionen ausprobiert:
-per Bahn
mit dem CityNightLiner (Schlafwagen) laesst es sich vergleichbar angenehm reisen, wenn man nicht (so wie ich) vergessen hat, das die Hoelle ja immer die anderen sind – die unweigerlich ueber Kaesefuesse, Mundgeruch und Schnarchen verfuegen 😉
Vorteil: entspanntes Reisen ueber Nacht
Nachteil: Mitreisende, Kosten
Guenstiger ist das Reisen am Tage und mit Kindern, Bahncard und ausreichend Unterhaltungsmaterial auf dem Computer geht die Zeit dann doch recht schnell rum.
Man kann nachts auch mit Zug fahren, ohne extra einen Liegewagen zu buchen. Aber leider kann man schlafen da ziemlich vergessen, da ab Dortmund mit halbstuendlichen Ansagen (Senk ju for trewelling…) zu rechnen ist. Mit Oropax und Schlafbrille vielleicht…
Von Domodossola aus reist man bequem per Autobus bis Baceno, der Fussweg bis zum Haus sind etwa 5 Minuten.
-per Flugzeug
abhaengig vom Heimatort kann man die Flughaefen „Orio al Serio“ und „Malpensa“ ansteuern.
Orio wird von Ryan Air als „Mailand“ vermarktet, ist aber tatsaechlich bei Bergamo gelegen. Damit liegt es, von Baceno gesehen, _hinter_ Mailand und hat damit den entscheidenden Nachteil, das man die staendig verstopften Autobahnen rund um Mailand benutzen muss. Von und zum Hauptbahnhof Mailand gehen Zubringerbusse, man kann auch in Bergamo einen Zug nehmen.
Von Mailand geht es per Zug nach Domodossola und von dort widerum mit dem Bus nach Baceno.
Vom Flughafen Malpensa, der von Baceno aus _vor_ Mailand liegt, gehen auch Zubringerbusse nach Domodossola (zB Comazzi, Alibus).
-per Auto
(tbc)