Posts Tagged ‘alpen’

Long time no see….

Sonntag, September 11th, 2016

…aber auch nur ganz kurz hier um einen Link abzuwerfen:
http://www.spiegel.de/reise/europa/alpen-mit-dem-fahrrad-vier-routen-fuer-das-tourenrad-a-1106147.html

Der Sommer, der kommt!

Montag, April 20th, 2015

Diesen Sommer werden wir unglaublich aktiv sein! Hoffe ich! Neben zahlreichen Renovierungsdingen, die dringend getan werden muessen, wollen wir ein 2. Mal ins Nanztal wandern. Diesmal (so die bisherige Idee) vom Simplon-Pass aus. Auch auf dem Zettel steht eine Runde Alpe Veglia.
Ausserdem hat ein gewisser Junge den Wunsch geaeussert, nach Martigny ins Bernhardiner-Museum zu fahren.
Warum nicht! Im Wallis herrschen naemlich grad die 200-Jahrfeiern und es gibt eine Art Wochenend-Tageskarte zum Preis von 18.15 (wegen 1815-2015). Mit dem Bus von Domo nach Brig, dort in den Zug nach Martigny: Bernhardiner Museum.
Und wo wir grade bei Tieren sind:
Ringkuhkaempfe.
Leider sind die Termine in Raron nicht passend, aber auch in Visperterminen und Pralong gibt es im August Gelegenheit, diese archaischen Rinder beim Tanz zu beobachten (und ebenso die nicht minder archaischen Bewohner des Wallis, insbesondere Oberwallis).
Ein weiteres Jubilaeum:
Das Open-Air Gampel wird 30!
Dazu 1a ü30 Musik wie Die Toten Hosen und The Prodigy 😉

Wir werden aber ansonsten wie immer zuviel Essen, viel wandern, evtl auch ein Ausflug ins Val Vigezzo, vielleicht mal Seilbahn fahren, uns zuviel vornehmen und vielleicht auch mal endlich 2 oder 3 Sachen von unserer ewigen Liste abarbeiten. Stay tuned!

Ich bin entsetzt!

Mittwoch, November 12th, 2014

„ATTO VANDALICO ALL’ALPE FORNA‘
Ennesimo sfregio alla memoria Partigiana perpetrato ai danni del bivacco in alta Valle Cannobina, Parco Valgrande, intitolato al partigiano Ubaldo Cavallasca ‚Cucciolo‘. Sono state divelte anche le lapidi che ricordano il comandante Arca ed i Partigiani della Brigata Cesare Battisti. Distrutti i segnavia dei sentieri. Oltraggiato con scritte ingiuriose e svastiche il libro degli ospiti. Il gesto offensivo di stampo nazista segnala quanto sia fragile quella memoria e quell’idealità che i Partigiani hanno fatto germogliare e vivere, e quanto sia ancora doveroso sostenere la cultura dell’antifascismo.
Denunciamo questo nuovo atto di disprezzo ma, contemporaneamente, ci sentiamo di lanciare un appello alle istituzioni, alle forze politiche, ai movimenti antifascisti e a tutti i cittadini democratici: è necessario rilanciare una politica della memoria che segni le piazze e le strade delle città, che le riconquisti al reciproco rispetto e tenti di contrastare una deriva rischiosa per la convivenza di tutti noi“

10418381_10204200972378930_2984837874127402217_n

Die abgeschlagene Gedenktafel

10372225_10204200971458907_2171314727431544245_n

Der traurig-dumme Gaestebucheintrag

(via facebook)

Das es sich offenbar um Menschen handelt, die nicht mal ein Hakenkreuz malen koennen, macht es nicht besser. Durch die Zerstoerung der Wegweiser gefaehrden sie im uebrigen Menschenleben.

Ora e sempre – Resistenza!

Partisanen!

Donnerstag, September 25th, 2014

http://www.sentieripartigiani.it/de

Kennt man. Immer noch super.
Aber jetzt:

http://westalpen.wordpress.com
„Partisanenpfade im Piemont. Orte und Wege des Widerstands zwischen Gran Paradiso und Monviso. Ein Wanderlesebuch“

Ich will das sowas von haben!!!

Die faulsten Blogger der Welt!

Mittwoch, September 24th, 2014

Sind wir vielleicht nicht. Aber schon sehr faul.
Denn tatsaechlich moechte man ungern oberflaechliches Zeug von anderen posten und die eigenen Erfahrungen in Worte zu kleiden faellt im nachhinein meist schwer – und vor Ort hindern einen die miesen Internetverbindungen (wir arbeiten dran) und das einfach geniessen des Daseins.
Berichtenswert sind aber in diesem Jahr wieder allerhand Dinge, die nach und nach bearbeitet werden sollen.
Liste:
-Veraenderungen im Dorf
-Veranstaltungen das Jahr ueber
-Unsere „grosse“ Wanderung
-Der Reisebericht von B&T und M&N, die einige GTA Strecken gewandert sind
-Vielleicht gibt es ja auch noch was von H. und S., die ebenfalls Meter gemacht haben (und wir sind gespannt, ob H. fuer den Baceno-Devero-Crampiolo Lauf 2015 wiederkommt)

Das schlimmste Hemmnis des Bloggers ist aber, das man ja alles irgendwie schon bei Facebook verbaut hat und dann so…. Selbstverschuldet und Faulheit. Aber stay tuned, es wird!
Incl neuer Fotos!

Wie im Tessin der Rotwein waere,

Dienstag, August 9th, 2011

fragt ein Kommentar auf Spiegel Online anlaesslich Sybille Bergs aktueller Kollumne. Dabei ist das nicht wichtig (Biertrinken ist wichtig!), viel wichtiger ist, das jenseits der Grenze der Rotwein wunderbar ist und das auch noch fuer butterweiche Euro anstatt neu erstarkten Schweizer Franken.
Also ab in die lepontinischen Alpen! Da kann man sich auch gerne ein Leinentuch ans Rustico haengen, es gibt sehr schoene am Lago d’Orta!

Quote of the day:

Sonntag, Juli 18th, 2010

„Österreichs Anteil an den Alpen beträgt laut Bätzings Standardwerk „Die Alpen“ 28 %. Der italienische Anteil ist mit 27 % praktisch genausogroß und umfaßt 52635 Quadratkilometer, das ist ein Viertel mehr als die Gesamtfläche der Schweiz, ein 230 Kilometer großes Quadrat! Zum Vergleich: das winzige Oberbayern und Allgäu machen zusammen gerade mal 5 % der Alpen aus, und die armen Deutschen haben nicht mal einen Dreitausender. Der größte Teil der italienischen Alpen, mit den tiefsten Tälern und den höchsten Bergen, mit Tausenden von Zweitausendern, Hunderten von Dreitausendern und Dutzenden von Viertausendern, liegt nicht etwa in Südtirol, sondern natürlich in der Region Piemont.“

Joerg Klingenfuss

Natuerlich!