Archive for the ‘Ausflug’ Category

Mal ein anderer Ausflug – wer braucht schon New York?

Mittwoch, März 8th, 2017

san carlo borromeo 2

san carlo borromeo

„Der Koloss San Carlo, auch Koloss des hl. Karl Borromäus (genannt Sancarlone bzw. im lokalen Dialekt Sancarlòn) ist eine über 30 Meter hohe Statue in Arona (Provinz Novara, Norditalien), Ortsteil San Carlo, auf dem Sacro Monte di Arona.“ (wikipedia)

Lohnt!

den busfahrplan lesen…

Montag, Juli 20th, 2015

„i giorni feriali sono considerati dal lunedi al sabato, mentre i giorni festivi sono le domeniche e le feste comandate tipo natale, s.stefano, pasqua, 1 maggio, ecc“

total logisch, oder?

hier der sommerfahrplan:
http://www.comazzibus.com/linee_orari.php

Schoenes Fundstueck:

Montag, Juni 29th, 2015

http://www.amossola.it

Schliesslich muss man auch bei schlechtem Wetter ein Ziel haben.

Das hoert man gern:

Freitag, Juni 19th, 2015

„Hier kenn ich mich aus – hier fühl ich mich zu Haus :-)“

Unsere Freundinnen Tina und Kathi haben im Anschluss an eine verregnete GTA-Tour noch Halt in Baceno gemacht.
Lest die ganze Story dort (leider gibts da keine Tags oder so, also so durchklicken von unten nach oben):
http://chinatina.de

Der Sommer, der kommt!

Montag, April 20th, 2015

Diesen Sommer werden wir unglaublich aktiv sein! Hoffe ich! Neben zahlreichen Renovierungsdingen, die dringend getan werden muessen, wollen wir ein 2. Mal ins Nanztal wandern. Diesmal (so die bisherige Idee) vom Simplon-Pass aus. Auch auf dem Zettel steht eine Runde Alpe Veglia.
Ausserdem hat ein gewisser Junge den Wunsch geaeussert, nach Martigny ins Bernhardiner-Museum zu fahren.
Warum nicht! Im Wallis herrschen naemlich grad die 200-Jahrfeiern und es gibt eine Art Wochenend-Tageskarte zum Preis von 18.15 (wegen 1815-2015). Mit dem Bus von Domo nach Brig, dort in den Zug nach Martigny: Bernhardiner Museum.
Und wo wir grade bei Tieren sind:
Ringkuhkaempfe.
Leider sind die Termine in Raron nicht passend, aber auch in Visperterminen und Pralong gibt es im August Gelegenheit, diese archaischen Rinder beim Tanz zu beobachten (und ebenso die nicht minder archaischen Bewohner des Wallis, insbesondere Oberwallis).
Ein weiteres Jubilaeum:
Das Open-Air Gampel wird 30!
Dazu 1a ü30 Musik wie Die Toten Hosen und The Prodigy 😉

Wir werden aber ansonsten wie immer zuviel Essen, viel wandern, evtl auch ein Ausflug ins Val Vigezzo, vielleicht mal Seilbahn fahren, uns zuviel vornehmen und vielleicht auch mal endlich 2 oder 3 Sachen von unserer ewigen Liste abarbeiten. Stay tuned!

2015 – soviel zu tun!

Montag, April 20th, 2015

Ueber Ostern waren wir kurz oben und hatten zauberhaftes Wetter.
Zwangslaeufig haben wir mal ausprobiert, wie weit man so in alle Richtungen ohne Auto und mit Kind kommt. Nach einem Einlaufen gleich am ersten Tag (natuerlich zu Trattoria Cistella) waren wir gut geruestet. Sind aber erstmal mit dem Bus nach Domo gefahren. Tip: wenn man den wirren Fahrplan der Fa. Commazzi nicht versteht, einfach dort anrufen. Klappt super!
Mit dem Kleinbus auf den Devero sind wir dann doch nicht gefahren, weil soviel anderes zu tun war. Aber nach Crodo gewandert, weil uns der Sinn nach Suessem stand.
Da bekamen wir dann auch gleich Sonnenbrand.
Und einen schoenen Rundgang nach Premia gab es auch noch.
Das laesst sich vermutlich noch ausbauen, ua wollten wir auch nach Esigo laufen, aber das bekommen wir dann alles im Sommer hin.
Und was wir noch alles vorhaben, kommt gleich!

Partisanen!

Donnerstag, September 25th, 2014

http://www.sentieripartigiani.it/de

Kennt man. Immer noch super.
Aber jetzt:

http://westalpen.wordpress.com
„Partisanenpfade im Piemont. Orte und Wege des Widerstands zwischen Gran Paradiso und Monviso. Ein Wanderlesebuch“

Ich will das sowas von haben!!!

Festa de L’Unità della Lucciola di Villadossola

Donnerstag, September 25th, 2014

Die PD ist eine Partei, die noch viel mehr als als die SPD oder Labour komplett bastardisiert ist, die ihre Basis gerne negiert und eine komplett neoliberale Politik umarmen moechte.
Die PD ist aber auch eine Partei, in der viele sehr Linke Menschen immer noch aktiv sind. Es ist auch eine Partei, das muss man halt mal sagen, wo ein gewisses Parteivermoegen vorhanden ist und aus deren Parteivermoegen auch bestimmte Dinge finanziert werden. Die http://www.uisp.it/ gehoert zB dazu. Aber so, wie der SPD die Falken peinlich sind, so geht es halt auch der PD: da sitzen sog. ewiggestrige, die wollen womoeglich mitreden, ach du je!
Nun endete nach vielen, vielen Jahren ein Kapitel der italienischen Linken, das nicht haette enden duerfen, oder frueher haette enden muessen:
Die Unità.
http://de.wikipedia.org/wiki/L’Unità
Mit dem Ende der PCI war eigentlich auch ihr Schicksal besiegelt, aber…
Das Ende zog sich hin.
Wahrhaben wil es noch keiner so recht, aber spaetestens, als ich hoerte, das die jaehrlich zum Sommerende stattfindenden „Feste de l’Unità“ bald „Feste della Liberta“ heissen wollen, war klar, das es sich nur noch um letzte Zuckungen handeln koennte.

Zur Sache:
Auf dem Festplatz „La Lucciola“ hinter der Arbeitersiedlung Villaggio Sisma am Ortseingang von Villadossola wird man mit einem grossen roten Neon-Stern begruess, der am Berghang leuchtet. Im vergangenen Jahr eroeffnete die Band in der „Ballo Liscio“ Area jeden abend mit „Bella Ciao“. In diesem Jahr war der Buechertisch mit vielen Titeln zum 70. Jahrestag der Republik von Ossola belegt, die diesjaehrige Band spielte allerdings zu unserem Missfallen nicht Bella Ciao.
Auch gelang es mir erstmals, mit meinem immer noch zu rudimentaeren italienisch, einen Renzi-Witz zu machen, der mit Schenkelklopfen quittiert wurde.

Das Fest geht ueber mehrere Tage, ist eine der besten in Italien und es gibt regelmaessig Themenabende aus den Regionen. Wir hatten im vorigen Jahr schon 5 Regionen probiert, alle sehr gut repraesentiert und in diesem Jahr Sardinien. Excellentes Essen, fast so gut wie vor Ort! Insgesamt eine Veranstaltung, die man nicht verpassen sollte.
Ausserdem sind die GenossInnen aus Villa deutlich links, sie verdienen es nicht, fuer die Politik eines Renzi in Sippenhaft genommen zu werden.

Der Buechertisch ist sehr zu empfehlen!!!!!

Und noch was aus dem Wander-Magazin:

Donnerstag, Februar 20th, 2014

Im Oberwallis ist es tatsaechlich sehr schoen, man sollte auch die lokalen Weine probieren (Weissweinfans zumindest!), aber das noetige Kleingeld…
Wieviel guenstiger man jenseits des Simplon lebt, wissen auch die Schweizer und kommen jedes Wochenende zu Hunderten zum einkaufen ins Ossola. Und wie danken sie es einem? Mit Volksabstimmungen gegen Einwanderung. Buh!
(geschickt 2 Themen miteinander verwoben)

Besser wandern durch bessere Vorbereitung?

Dienstag, Februar 18th, 2014

Berichtet heute das bekannte Wander-Portal Spiegel-Online: http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/wandern-und-die-gelenke-schonen-das-muss-man-beachten-a-954033.html
😉